My Dawonia

Verantwortungsvoller Mieterdialog

Immer im Dialog mit dem Mieter: Wer Bedenken hat, für den findet die Dawonia Lösungen.

Die Dawonia ist sich ihrer Verantwortung bewusst, die sie mit ihrem Wohnungsbestand hat und nimmt den damit verbundenen sozialen Auftrag aktiv wahr. Seit Übernahme der Mehrheitsanteile durch die PATRIZIA Immobilien AG in Augsburg im Mai 2013 gilt eine Sozialcharta, die die Mieter über das gesetzliche Maß hinaus schützt. Neben strengen Begrenzungen für Mieterhöhungen und Wohnungsverkäufe enthält die Sozialcharta auch einen erweiterten Kündigungsschutz für die Bestandsmieter sowie einen lebenslangen Kündigungsschutz für behinderte und ältere Menschen. Damit gehören die Dawonia-Mieter zu den bestgeschütztesten Mietern Deutschlands. Die Einhaltung der Sozialcharta wird durch einen jährlichen Bericht nachgewiesen, der von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bestätigt wird. Unsere Wohnungen befinden sich meist in sehr guter Lage. Die Mieter freuen sich über kurze Wege zur Arbeit, zum Einkaufen, zu den zentralen Punkten einer Stadt. Viele Mieter leben deshalb schon lange dort und schätzen den günstigen Wohnraum.

Diese Wohnungen müssen aber von Zeit zu Zeit modernisiert werden, um den Mietern ein zeitgemäßes, modernes Wohnambiente zu ermöglichen. Wir sind stolz darauf, dass wir die Bewohner von Anfang an in die Planungen einbinden und auch dabei die Sozialcharta immer beachten. Wir stoßen dabei auf reges Interesse und viel Zuspruch. Auch wenn in einer Bauphase einmal Unannehmlichkeiten entstanden sein könnten, gab es in diesem Bereich keine Beschwerden seitens der Mieter bei dem eigens durch die Sozialcharta berufenen Ombudsmann.
Selbstverständlich muss kein Mieter ausziehen, weil er sich eine Modernisierung nicht leisten kann. Im gemeinsamen Gespräch findet sich immer eine Lösung. Wir bedauern es außerordentlich, dass in der Vergangenheit einige wenige Mieter von insgesamt 80.000, den Gang in die Öffentlichkeit einem Gespräch vorgezogen haben. Dies hat ein Bild gezeichnet, das nicht der Realität entspricht.

Dawonia baut auf verstärkte Mieterkommunikation

„Wir investieren täglich in die Zufriedenheit unserer Kunden, daher ist es nur logisch, dass wir einen engen Kontakt zu unseren Mietern pflegen“, so Dr. Claus Lehner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dawonia. „Gerade aus dem Dialog mit dem Mieter und den Mietervertretern bekommen wir die notwendige Rückmeldung zu unserem Produkt, den Dawonia-Wohnungen.“

Um diesen Dialog mit den Mietern und den Mietervereinen auszubauen, arbeitet Maren Holtermann als Mieterbeauftragte in der Dawonia-Zentrale in München. Zu ihren Aufgaben gehört beispielsweise der Schutz von älteren Menschen bei Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen, aber auch die Schaffung von Lösungen bei sozialen Härtefällen oder die Regelung von besonderen Mieteranliegen  – all das, was über die üblichen Reparaturen oder Anliegen beim Kunden-Service hinausgeht. Zudem hat Maren Holtermann schon einige regelmäßige Gesprächskreise mit den Mietervereinen und Mietergemeinschaften, etwa in München oder Erlangen, initiiert. „Die Dawonia und die Interessenvertretungen der Mieter haben dieselbe Kundschaft, den Mieter. Daher ist es nur logisch, wenn wir gemeinsam versuchen, diesen Kunden zufrieden zu stellen“, so die Mieterbeauftragte zum Selbstverständnis ihrer Funktion. Zu diesem Zweck finden daher auch regelmäßige Informationsveranstaltungen und Sprechstunden für die Mieter statt.

Jede Wohnung und jeder Mieter ist anders, an manchen Wohnungen hängen zudem Emotionen und Erinnerungen an gute und auch an schlechte Zeiten. Aufgrund dieser unterschiedlichen Erwartungen und dem vielfältigen Wohnungsangebot kann es schon mal zu Spannungen im Mietverhältnis kommen. Genau dann bietet die Dawonia mit der Mieterbeauftragten ein offenes Ohr an. Auch in besonders schwierigen Fällen, etwa wenn im Zuge von Wohnungssanierungen oder Modernisierungsmaßnahmen ein Mieter in eine andere Wohnung umgesetzt werden muss. „Das ist oft mit Ängsten verbunden. Hier finden wir eine passende neue Wohnungen und bieten Unterstützung beim Umzug und emotionale Rückendeckung in Einzelgesprächen an“, so Maren Holtermann weiter.

Die Dawonia begrüßt alle Gesprächs- und Verhandlungsangebote der Mietervertretungen, denn hier können Probleme aber auch Lösungen sachlich diskutiert und rechtlich gewichtet werden. „In manchen Fällen ist der Mieterverein oder die Mietergemeinschaft auch für uns ein guter Vermittler bei unterschiedlichen Interessen, daher legen wir vor Ort großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit“, betont Dr. Claus Lehner.