My Dawonia
Pressemitteilung
11. Juni 2019

Die Quartiersentwicklung im Erlanger Jaminpark schreitet weiter voran. Im Zuge der Modernisierungen hat die Dawonia nun zwei Bronzestatuen versetzt.

Erlangen, 11. Juni 2019. Das Quartier Jaminpark entwickelt sich stetig weiter. Insgesamt baut die Dawonia bis 2022 zwischen der Stintzing-, Nürnberger- und Paul-Gossen-Straße rund 650 neue Wohnungen. 25 Prozent davon sind einkommensorientiert geförderte Wohnungen (EOF-Wohnungen). Zudem werden die Bestandswohnungen energetisch saniert. Damit wird das Wohnungsunternehmen der weiterhin ungebremsten Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum vor allem in süddeutschen Ballungsgebieten gerecht. Die Dawonia setzt auf Wachstum. Insgesamt sind rund 5000 neue Wohnungen für die nächsten Jahre geplant.

Kunst im Quartier
Im Zuge des Baufortschritts im Quartier mussten zwei Kunstfiguren den Baumaschinen weichen. Um diese erhaltenswerten Figuren zu schützen, wurden sie im Quartier auf Initiative der Dawonia umgesetzt. Die Bronzeplastik „Erste Schritte“ von Helmut Lederer wurde 1963 noch im Auftrag der Bayerischen Wohnungsbaugesellschaft entworfen und zeigt eine Frau mit ihrem Kind.  Die Bronzegruppe „Raufende Buben“ von Ludmilla Fischer-Pongratz zeigt den Kampf zweier kleiner Jungen und schmückt gar schon seit 1955 das Wohnviertel. Beide stehen nun in der Nähe der drei Punkthäuser in der Mitte des Quartiers und können von Kulturinteressierten im Jaminpark betrachtet werden.
 

Über die Dawonia 
Die Dawonia ist eines der größten süddeutschen Wohnungsunternehmen und bewirtschaftet insgesamt rund 30.000 Wohnungen an wichtigen Standorten in Süddeutschland. Jede dritte Wohnung im Dawonia-Bestand ist eine geförderte Wohnung. Damit leistet die Dawonia einen wichtigen Beitrag zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Mehr dazu im Internet unter www.dawonia.de

Expo Real 2019

Halle A1 | Stand 320
Messe München | 07. - 09. Oktober 2019