My Dawonia
Rund ums Wohnen
19. Februar 2021

Gesund und entspannt im Homeoffice – so beugen Sie Rückenschmerzen und Nackenverspannungen vor

Die Corona-Pandemie sorgt für eine veränderte Arbeitswelt. Immer mehr Arbeitgeber ermöglichen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aus dem Home-Office zu arbeiten. So auch die Dawonia. Auch zu Hause können Beschäftigte einiges tun, um Ihren Arbeitsplatz gesund zu gestalten und so Fehlhaltungen zu vermeiden.   

Wirft man einen Blick auf die deutschen Homeoffice-Arbeitsplätze wird eins schnell deutlich: Ein eigenes Arbeitszimmer mit viel Platz und Ruhe, einem guten Schreibtisch und Bürostuhl findet man selten. Die Realität sieht anders aus. Nur die wenigsten verfügen über einen angemessenen eingerichteten Heimarbeitsplatz. Trotzdem ist ergonomisches Arbeiten wichtig. Denn Fehlhaltungen im Home-Office können auf Dauer zu Rückenschmerzen führen.  

So können Sie die Arbeit im Homeoffice gesünder gestalten, egal ob am Küchentisch oder im Arbeitszimmer 

Abwechslung in die Arbeitsposition bringen: Arbeiten Sie, wenn möglich auch mal im Stehen. Arbeiten Sie mit einem Laptop, können Sie diesen für Stehphasen beispielsweise auf die Küchenanrichte stellen oder durch Bücher oder Boxen erhöhen. Generell gilt: Die meisten Headsets ermöglichen, im Stehen zu telefonieren. (Mit einem schnurlosen Headset können Sie sogar im Raum auf und ab laufen). So bringen Sie Bewegung in den Arbeitsalltag.  

Ordnung halten: Ordnung ist die halbe Miete, das gilt auch im Homeoffice. Unordnung lenkt ab und schadet der Arbeitsatmosphäre.  

Zusatztipp: Legen Sie nicht alle Materialien an Ihrem Arbeitsplatz ab. So können Sie auf dem Tisch besser Ordnung halten und müssen zwangsläufig hin und wieder aufstehen, um beispielsweise den fehlenden Ordner zu holen.  

Achten Sie auf Pausen: Auszeiten sind unerlässlich, um abzuschalten und Kraft für neue Aufgaben zu tanken. Planen Sie daher auch im Homeoffice kurze Pausen und die Mittagspause fest ein. Versuchen Sie, Ihre Pausen an einem anderen Ort als dem Arbeitsplatz zu verbringen.  

Bleiben Sie in Kontakt: Greifen Sie zum Hörer / Setzen Sie das Headset auf und tauschen Sie sich mit Ihren Kolleginnen und Kollegen aus. Zwischenmenschliche Kontakte sind gerade im Homeoffice von großer Bedeutung.  

Achten Sie auf Ergonomie: Bedenken Sie beim Einrichten Ihres Homeoffice-Arbeitsplatzes auch die Lichtquellen. Tageslicht kommt am besten von der Seite. Stellen Sie die Bildschirmgeräte so auf, dass sich darin möglichst keine Fenster oder Lichtquellen spiegeln oder Sie ins Gegenlicht schauen.  

Wenn Sie Zuhause mit einem Monitor arbeiten, sollte dieser mindestens eine Armlänge von Ihnen entfernt sein. Je weiter der Monitor weg ist, desto entspannender für Oberkörper und Augen. Um Verspannungen vorzubeugen, sollte der Monitor so weit nach hinten geneigt sein, dass der Blick senkrecht auf den Bildschirm trifft. Tastatur und Maus sollten so platziert sein, dass die Ellenbogen stets auf gleicher Höhe sind. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass der Oberkörper einseitig belastet wird verkrampft. Linkes Bein über das rechte Bein? Das sorgt im Büro und im Homeoffice zu Dysbalancen. Die Füße sollten fest und möglichst parallel zueinander auf dem Boden stehen. Die Belastung wird so gleichmäßig auf beide Körperhälften verteilt.  

Job gesucht - Karriere gefunden

Jobmesse München
16. und 17. Oktober 2021
MOC MÜNCHEN
HALLE 4
ERDGESCHOSS
Stand 50